NEUBAU INSELGEBÄUDE | ZOLLAMT TISIS

Ein Zollgebäude kann als Visitenkarte eines Landes gesehen werden. Ein Dach, das wie ein Strich in der Landschaft erscheint, wahrt die Silhouette der Umgebung und ermöglicht eine schonende Einbettung in das bestehende Ensemble mit Zollamtsgebäude und Veterinärgrenzkontrolle. Das Auflösen des Daches und des Baukörpers darunter, der vorwiegend in Glas gehalten ist, lässt die Grenze offen und transparent erscheinen.

FUNKTION
Das weit ausladende Dach ermöglicht eine Abfertigung auf je 2 Einreise- und Ausreisespuren. Im Inselgebäude befinden sich Räumlichkeiten für AGIS, Abfertigung, Parteieinverkehr, Einvernahme und Revision, welche nur durch leichte Glaswände getrennt und somit optisch miteinander verbunden sind. Die Transparenz im Inneren und eine umlaufende Glasfassade nach Außen ermöglichen den diensthabenden Beamten eine bestmögliche Übersicht über die Geschehnisse innerhalb und außerhalb des Inselgebäudes.

HAUSTECHNIK
Die Beheizung des Inselgebäudes erfolgt über eine Fernleitung vom Hauptgebäude aus mit einer Fußbodenheizung. Um die Arbeitsbedingungen der Zollbeamten zu verbessern wurde eine Be/Entlüftung installiert. Der leichte Überdruck im Inneren des Inselgebäudes verhindert eine zu starke Schadstoffimission durch Abgase in die Arbeitsräume. Die Ansaugung der Zuluft erfolgt an der Fassade des Zollamtsgebäudes. Die Luft wird unter der Einreisespur ins Inselgebäude geführt. Diese kurze Strecke im Erdreich reicht um ein umweltschonendes und sparsames Vorkühlen bzw. Erwärmen der Zugluft zu erzielend und ein angenehmes Innenraumklima zu schaffen.
Nebenräume wie Verwahrung, Technik und WC sind konzentriert und zu einer Einheit zusammengefasst.

Bauherr: BIG Bundes Immobilien Gesellschaft
Wettbewerb: 1.Preis
Arbeitsgemeinschaft Michelangelo Zaffignani mit Josef Truog

Fotos: Ignacio Martinez

PDF-Version laden