DER Landjäger

Beim 17. Gansl-Essen der Fleisch Loser Bauprojektabwicklung GmbH wurde uns völlig unerwartet eine hohe Auszeichnung zuteil.
Nach einer kurzen Laudatio von Heinz Fleisch auf die Farbe RAL 9003 Signalweiß und deren Verwendung bei den Sockelleisten für das Projekt ÖAMTC, durften wir dieses Jahr den bereits legendären „Landjäger-Preis für spezielle Zusammenarbeit“ in Empfang nehmen.

Unser Dank gilt an dieser Stelle Heinz, Carmen, Bianca und Barbara für diesen Preis, den würdigen Rahmen der Verleihung und natürlich auch für die gute Zusammenarbeit. [rb]

9. November 2019

vai | Architektur vor Ort

Architektur hat einen Ort – und Verantwortliche, die bei monatlichen Architekturbesichtigungsterminen des Vorarlberger Architektur Instituts Information aus erster Hand liefern. Das vai navigiert mit dieser Reihe durch ganz Vorarlberg, zeigt Beispiele aus den Bereichen Wohnen, öffentlicher Bau, Freiraumgestaltung, Bildung und Soziales, Gewerbe und Industrie und holt qualitativ hochwertige Architekturen mit ihren Akteur|innen vor den Vorhang, die vor Ort durch das Gebäude führen, von der ersten Idee bis zur gegenwärtigen Nutzung über alle Projektphasen informieren und Fragen beantworten. Die Teilnahme an den Architektur vor Ort-Führungen ist kostenlos.

Treffpunkt: Freitag, 29. November 2019, 16 Uhr, ÖAMTC Dornbirn
Besichtigung ÖAMTC Dornbirn und Messe Dornbirn Halle 5 im Anschluss.




10. Oktober 2019

WB | Headquarter Jägerbau – 3. Preis ex aequo

Aus dem Juryprotokoll: Die Projektanten entscheiden sich für einen klar geschnittenen viergeschossigen Baukörper mit annähernd quadratischem Grundriss. Das Baufeld wird nahezu vollständig überbaut. … Die Grundrisse sind klar und übersichtlich aufgebaut. Ein zentraler Innenhof erstreckt sich über alle vier Geschoße. Dienende Funktionen sind in geschlossenen Kuben zusammengefasst und strukturieren das Raumkontinuum der bedienten Räume. Dem ersten Obergeschoß kommt eine besondere Bedeutung als „Beletage“ zu. Hier finden sich Aufenthaltsbereiche mit direktem Zugang zum Innenhof, zusätzlich auch zu den umlaufend angeordneten Terrassen. Vier unterschiedlich breite Bänder aus perforiertem Lochblech umhüllen den gesamten Baukörper. Dazwischen liegende horizontale Bänder geben den Blick in den Stadtraum frei. … Gesamthaft wird das Projekt als qualitativ hochwertiger, professionell präsentierter Beitrag gewürdigt.

26. September 2019

Die Lisene

(von frz. lisière „Saum“, „Rand“, „Kante“) wird in der Architektur zur optischen Gliederung einer Fassade oder sonstigen Wandflächen verwendet. [Quelle Wikipedia]

Unser Beitrag zu diesem Kapitel der Baustilkunde nimmt langsam aber sicher Gestalt an. Heute wurde mit der Montage der ersten Lisenen beim Projekt ÖAMTC Stützpunkt Dornbirn begonnen.
Wir freuen uns. [rb]


3. Juli 2019

Messe Dornbirn

Die Arbeiten an der neuen Halle 5 der Messe Dornbirn laufen auf vollen Touren. Im Bild ein erster Vorgeschmack auf die ostseitige Fassade der Halle, die im Juli zur Gymnaestrada das erste mal genutzt werden wird, bevor dann im September die Herbstmesse stattfindet. Im Oktober werden dann endlich die SportlerInnen des Turnsportzentrum Dornbirn und des Badmintonvereins die Halle beziehen und diese für ihr tägliches Training übernehmen. In diesem Zusammenhang vielen Dank an Sabine Tichy-Treimel mit ihrem Team, Gerd Kogler, David Obernosterer und Norbert Schmid für die tolle und konstruktive Zusammenarbeit!

9. April 2019

Kapelle im Seedomizil

Nach der bereits im Jänner erfolgten Grundsteinlegung durch i+R Wohnbau mit dem Lochauer Bürgermeister Michael Simma und Pfarrer Gerhard Mähr erfolgte diese Woche das Aufrichten der Massivholzwände mit den markanten parabelförmigen Einschnitten und dem kreuzförmigen Fenster zur neuen Kapelle im Seedomizil Lochau. Später soll eine strukturierte und weiss beschichtete Metallhaut das Gebäude wie ein leichter und lichtdurchlässiger Vorhang einhüllen. Die neue Kapelle soll als Begegnungs- und Andachtsraum für Bewohner und Besucher gleichermaßen dienen.

22. März 2019

Here we go.

Die Baubarbeiten am Haus Unterkrumbach 334 sind seit letzter Woche abgeschlossen. Derzeit werden die 13 Wohnungen an Besitzer bzw. Mieter übergeben. Ab April füllt sich das Haus samt Atrium mit Leben. 

Ein Dank an Günther Morscher und Valon Hasani für die gute Zusammenarbeit, besonders Werner Bischof (Morscher Bau- & Projektmanagement) für die Bauleitung. Im Rahmen der budgetären Möglichkeiten waren Werner Gestaltung und Detailausführung immer ein Anliegen.
In diesem Sinne freuen wir uns auf die Realisierung der nächsten Bauetappe mit den Häusern 335 und 336. Die Planungsvorbereitungen laufen bereits. [rb]

10. März 2019

10 Jahre

Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Bechter Zaffignani Architekten feiern bereits ihr 10-jähriges Bestehen. Sehr gerne möchten wir deshalb die Gelegenheit nutzen, uns bei allen die uns die letzten Jahre beruflich begleitet haben, zu danken! An erster Stelle natürlich unseren BauherrInnen für das entgegengebrachte Vertrauen, den ideenspendenden Dialog und die fruchtbare Partnerschaft. Den Fachplanenden und den Unternehmen für die konstruktive und tatkräftige Unterstützung. Natürlich danken wir auch den Behörden für die sachliche Auseinandersetzung und das offene Gespräch, und nicht zuletzt auch allen unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen die für uns all die Jahre die Kohlen aus dem Feuer geholt haben. Danke!

5. März 2019

WB | Gemeindeamt Nauders – 3. Preis ex aequo

Aus dem Juryprotokoll: „Selbstbewusst setzen die Projektanten den Kubus des neuen Gemeindehauses vor das bestehende Ärztehaus. Die markante Höhenentwicklung, der Mauerbau mit seiner klaren Lochfassade akzentuieren den Ort und können im örtlichen Kontext überzeugen. Die durch diesen Ansatz erzielte Wertigkeit und Differenziertheit entspricht nach Auffassung der Jury der Aufgabenstellung und kann, ohne große Umbaumaßnahmen, korrigierend auf die derzeit unbefriedigende Situation einwirken. Der nach Süden vorgelagerte Dorfplatz, am Übergang zwischen Straßen und Dorfraum kann funktionieren und sehr reizvoll sein … Ein sehr spannendes Projekt, dessen besondere Qualität nach Auffassung der Jury im städtebaulichen Ansatz liegt.“

22. Februar 2019

WB | TIWAG BIZ Kühtai – 1. Preis ex aequo

Die TIWAG Tiroler Wasserkraft AG beabsichtigt während der Bauzeit des Kraftwerks Kühtai ganzjährig geöffnetes Besucher-Informations-Zentrum (BIZ) zu erstellen. Unser Konzept – das im Sinne der Nachhaltigkeit auf einer Wiederverwendbarkeit und eine schonenden Platzierung im Gelände mit minimalen Eingriffen in die Natur beruhte – konnte die Jury überzeugen. Aus dem Protokoll: „Ein starkes Konzept, eine starke Haltung, mit minimalem Eingriff … Der Entwurf ist formal ein Statement … „. Dank an unser Projekt-Team mit Uwe Münzing, Sigurd Flora und Bernhard Gasser. Umgesetzt wird das zweite Siegerprojekt von Snohetta.