Grosser Bogen

Aus massiven Messingblechen, 6mm stark, mit einer Unterkonstruktion aus Formrohren in Edelstahl, entsteht der neue Rahmen für das restaurierte Fresko des Kriegerdenkmals.

Die Arbeiten am Projekt Friedhofserweiterung Mils gehen in die Zielgerade.

9. August 2017

Three In A Row

zusammen mit Innauer Matt Architekten und Bernardo Bader Architekten ist unser Büro in der kommenden Ausgabe des AMAG Magazins vertreten.

Das freut und ehrt uns, da die bisher dort publizierten Architekturbüros durchwegs ‚handverlesen‘ sind.
Mehr unter …

13. Juni 2017

Bahnhofstrasse Starnberg

Auf Einladung der Projektentwickler ehret+klein durften wir kürzlich an einem Studienverfahren in Starnberg teilnehmen.

Am südwestlichen Rand des Starnberger Stadtzentrums, inmitten einer heterogenen Bebauungsstruktur, sollte eine hochwertige Nachverdichtung mit Wohnhäusern vorgeschlagen werden. Vorgabe für die Architektur der Baukörper war eine zeitgemässe Interpretation des ‚Starnberger Villentypus‘.

12. Juni 2017

Vortrag

Der BDA, Kreisgruppe Bodensee, veranstaltet in Kooperation mit der Hochschule Konstanz eine Vortragsreihe unter dem Titel ‚Architektur im Alltag‘.

Und auf Einladung der Vorsitzenden Karin Meid-Bächle, spricht Rene Bechter am 26. April 2017 über Projekte, die seit der Bürogründung 2009 realisiert worden sind.

 

28. März 2017

Danke Berlin

Einen herzlichen Empfang haben uns unsere BerufskollegInnen aus Berlin im Rahmen unseres 1:1 Architekturdialogs mit Nils Buschmann bereitet. Berlin – immer eine Reise wert – hat sich von seiner besten Seite präsentiert. Danke Nils für ein tolles Gespräch und die persönliche Begleitung durch Berlin. Freuen uns schon auf mehr Projekte von robertneun. Dank auch Katharina Löser und Tillmann Wagner für die professionelle Organisation eines insgesamt charmanten Abend!

15. März 2017

WB | Kindergarten Am Grindel, Anerkennung

Auszug aus dem Juryprotokoll: „Die zweigeschossige Baukörperfigur ist mittig des Grundstückes situiert und von einer Art Parklandschaft umgeben … Ein Kernbereich besetzt das Zentrum des Erdgeschosses, ringförmig um den Kern organisiert finden sich die verschiedenen Nutzungen wie Ruheräume und Teambereiche, Essbereich, Bewegungsraum und Kleinkindbetreuung. Im OG sind alle 5 Kindergartengruppen blütenartig um den zentralen Treppenraum angeordnet. Die Organisation der Gruppenbereiche erfolgt raffiniert und lässt schöne räumliche Situationen erwarten…“

10. März 2017

Urnenwand Friedhof Mils

Nach einer kurzen Winterpause gehen die Arbeiten an der Urnenwand weiter. Seit vergangener Woche montiert die Schlosserei Hammerle die brünierten Messingverkleidungen der Urnenwand.

Wir freuen uns auf alles, was noch kommt.

An dieser Stelle danken wir der Milser Dorfchronistin Leni Bullock, die auf ihrer Website [www.milsimbild.at] die Baufortschritte festhält und das nebenstehende Bild uns zur Verfügung stellt.

19. Februar 2017

1:1 Berliner Architekturdialoge 2017

Die 6-teilige Dialogreihe inszeniert das abendliche Zwiegespräch zwischen einem österreichischen und einem Berliner Architekten. Begleitet von einer Handvoll Projektbilder beleuchtet der 50-minütige Dialog an jedem Abend ein architektonisches Thema aus österreichischer und Berliner Perspektive. Beginn um 19:00 Uhr.

12. Januar 2017

Unterkrumbach 334

Unweit des Krumbacher Dorfkernes entsteht in Kürze ein neues Wohnhaus mit 13 Wohnungen.
Auf drei Geschossen werden 2-, 3- und 4-Zimmerwohnungen angeboten, die über ein innenliegendes Atrium erschlossen werden. Diese Typologie ermöglicht das Gros der Wohnungen über zwei Himmelsrichtungen zu orientieren und zu belichten.

Baustart: Voraussichtlich im Herbst 2017

Das Projekt wird in Kooperation von der Morscher Bau- & Projektmanagement GmbH und der Wohnau Selbsthilfe errichtet.

Weitere Informationen über den externen Link unter:
http://www.morscher-bauprojekte.at/immobilien

10. Januar 2017

eumiesaward

Die Europäische Kommission und die Stiftung Mies van der Rohe haben die Liste der 356 Werke bekanntgegeben, die dieses Jahr am Wettbewerb für die Verleihung des Preises der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur – Mies van der Rohe Preis 2017 teilnehmen werden. Wir freuen uns, dass auch das Gebäude der TIWAG einer der 15 österreichischen Beiträge ist und warten schon gespannt auf die Jury zur Auswahl der 40 Wettbewerbsteilnehmer und der 5 Finalisten.

Zum Abschluss des Wettbewerbs wird am 26. Mai die Preisverleihungszeremonie im Deutschen Pavillon Mies van der Rohe Pavilion in Barcelona stattfinden. Während der Europäischen Architekturwoche sind die zu den Finalisten gewählten Werke an ihren Standorten für das allgemeine Publikum frei zugänglich. > miesarch.com

9. Januar 2017